Bittner, Fuhrmann und Spiegel holen den Grenzlandpokal

Heidrun Bittner

Beim Internationalen Grenzlandpokalturnier der U14/U17/U20 in Weiden, sahnten die Backnanger Judoka ordentlich ab. Dreimal Gold, Viermal Silber und zweimal Bronze war das starke Ergebnis.
Das erste Gold holte sich Moritz Bittner (-73 kg). Nach einem Sieg über den starken Lokal-Matador Vinzenz Dotzler mit Armhebel nagelte er seinen Halbfinalgegner mit einem Haltegriff fest. Im Finalkampf dominierte er mit einem Ausheber. Vitalij Fuhrmann holte sich bis 81 kg das zweite Gold. Nach zwei Siegen mit Abtauchtechniken zog er ins Finale ein. Hier traf er auf seinen Vereinskameraden Mark Spiegel, der ebenfalls nach zwei gewonnenen Duellen im Finale stand. Mit einer Kontertechnik entschied Fuhrmann den Kampf für sich und Spiegel blieb die Silbermedaille. Zur Überraschung des Tages gewannen die drei startenden Murrtäler den Pokal für den erfolgreichsten Verein.
In der U17 gewann Katharina Menz (-44 kg) Silber. Sie besiegte ihre ersten beiden Gegnerinnen problemlos und verlor dann im entscheidenden Finalkampf gegen Maria Graf (BY) nach zwei vollen Kampfzeiten in der Verlängerung durch Kampfrichterentscheid, da keine der Finalgegnerinnen einen Punkt erzielen konnte.
Ellen Schick sorgte in der Gewichtsklasse bis 63 kg für die zweite Silbermedaille. Sie wurde nach Siegen über Theresa Bäuml vom TB Weiden und zwei weiteren gewonnenen Runden erst im Finale von Carmen Apelt (VfK „Bau“ Rostock) gestoppt. Bei den U17-Männern gewann Paul Nobis (-73 kg) die Bronzemedaille. Nach dem gescheiterten Einstiegskampf gegen Hädrich vom TuS Jena, gewann er die nächsten beiden Fights mit Leichtigkeit und holte sich damit den dritten Platz. Lars Spiegel (-66 kg) stand nach einem Freilos und drei gewonnenen Duellen im Finale gegen den starken Friedrichs (PSV Plauen). Hier allerdings zog er den Kürzeren und musste sich mit Silber zufrieden geben.
In der U14 holte sich Tim Schwab (über 60 kg) die Goldmedaille und Stefan Kreh wurde bis 37 kg dritter. Trainer Jens Holderle startete bei den Männern und wurde fünfter. Betreut wurden die Athleten von Jörg Walter und Bernhard Spiegel.