Gold für Bittner, Nobis und Spiegel

Heidrun Bittner

Bei der Württembergischen Einzelmeisterschaft der U17 in Murr an der Murr holten die 11 Backnanger Judoka dreimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Mit zwei weiteren fünften Plätzen qualifizierten sich acht TSG-Sportler für die Süddeutschen Meisterschaften.
TSG-Talent Lars Spiegel setzte sich in der Gewichtsklasse bis 66 kg souverän durch. Nach einem Freilos besiegte er Oliver Kreuzer (JS Roman Baur) und Juri Kononov (VFL Sindelfingen) und schickte im Finale Stefan Haas (SC Züttlingen) mit einem Abtaucher-Ippon vorzeitig von der Matte. Zweimal Edelmetall gab es In der Gewichtsklasse bis 73 kg. Hier standen sich Paul Nobis und Artur Fuhrmann nach jeweils einem Freilos und zwei Siegen im Finale gegenüber. Fuhrmann lag nach einem Seoi-Nage-Ansatz bereits in Führung, wurde allerdings kurze Zeit später durch eine Unachtsamkeit von dem jüngeren Nobis ausgekontert. So stand am Ende Nobis ganz oben auf dem Siegerpodest und Fuhrmann musste sich mit Silber zufrieden geben. Zwei weitere Nachwuchstalente gingen In der Gewichtsklasse bis 50 kg an den Start. Marcel Blasenbrey stand nach Siegen über Wahl (TSG Reutlingen) und dem starken Sandro Sieger (VFL Sindelfingen) im Halbfinale, das er nach einem spannenden Duell für sich entschied. Erst im Finale wurde er von Yves Behr, dem amtierenden Deutschen Meister vom VFL Sindelfingen, durch einen Würger gestoppt. Janek Günther kämpfte nach langer Verletzungspause ein starkes Turnier. Nach zwei Siegen stand er ebenfalls im Halbfinale und musste sich, wie schon sein Vereinskollege, gegen Behr geschlagen geben. Unglücklicherweise zog sich der Backnanger im Halbfinalkampf auch noch eine Schulterverletzung zu und verpasste im kleinen Finale nach einer Strafe knapp den Podestplatz. Kevin Schweizer setzte sich in der Gewichtsklasse bis 90 kg positiv ins Bild und zog mit einem Sieg und einer Niederlage ins Halbfinale ein. Hier traf er auf den späteren Sieger Cedric Glaser (TSB Ravensburg) und musste sich nach dem verlorenen Kampf mit Platz drei trösten. Tim Schwab landete in derselben Gewichtsklasse nach einem Sieg und zwei Niederlagen auf Platz fünf.
Bei den Frauen erkämpfte sich TSG-Talent Lisa-Marie Bittner souverän den Meistertitel. Obwohl Sie bereits auf die Süddeutschen Meisterschaften gesetzt ist, kämpfte sie das Turnier mit und bestätigte ihre hervorragende Form. Sie stand nach drei vorzeitigen Siegen im Finale gegen Jessica Harnoß vom JT Steinheim. Nach einer Unachtsamkeit von Bittner, konnte Harnoß mit einer mittleren Wertung in Führung gehen, kurze Zeit später setzte die Backnangerin einen Würger an und das Abschlagen der Gegnerin bedeutete Gold. Nachwuchs aus dem jüngsten Jahrgang ging in der Gewichtsklasse bis 48 kg an den Start. Hier sorgte die junge Sandra Seethaler mit dem fünften Platz für eine Überraschung. Sie kämpfte ein starkes Turnier und stand nach zwei Siegen im Halbfinale gegen Cornelia Gaal (VFL Sindelfingen). Gegen diese starke Gegnerin zog sie nach einer Haltegriff-Niederlage ins Trostfinale ein und musste sich nach einem hart umkämpften Duell der starken Sindelfingerin Sandra Kristen beugen. Julia Huber errang immerhin einen Sieg und Maike Apperger sammelte Kampferfahrung.