Gold für Katharina Menz und Mark Spiegel bei der Süddeutschen Meisterschaft

Heidrun Bittner

Ein glänzendes Ergebnis fuhren die TSG-Judoka der U20 ein. Von dem siebenköpfigen Team, das sich für die Süddeutschen Meisterschaften in Großhadern qualifiziert hatte, lösten 6 Sportler das Ticket zu den Deutschen Meisterschaften in Frankfurt Oder. Zwei Gold und eine Silbermedaille, sowie drei bronzene Plaketten eroberten die Talente und zusammen mit dem gesetzten Thomas Beck können sich 7 Backnanger mit der Deutschen Spitze messen. Von allen Württembergischen Vereinen hatte die TSG Backnang die Nase vorn und kann auf der Deutschen Meisterschaft die meisten Starter verbuchen. Ein super Ergebnis für Trainer Jens Holderle und den Hauptamtlichen Trainer Jan Schmidt, der sich mit diesem Erfolg ein schönes Abschiedsgeschenk gemacht hat. Schmidt verlässt die TSG zum 1.3.2007, wie bereits berichtet.
Mark Spiegel (-81 kg) ging durch seine Gewichtsklasse wie das Messer durch die Butter. Er zeigte tolles Angriffsjudo und zwang seine Gegner in Fehler. Nach drei gewonnenen Runden zog er ins Finale ein und machte Max Graf vom JV Ammerland-Münsing das Leben schwer. Mit zwei Wurftechniken beendete der Backnanger das Finale vorzeitig und wurde für sein souveränes Auftreten mit Gold belohnt. Auch Vitalij Fuhrmann (-73 kg) kämpfte ein starkes Turnier. Nach seinem ersten Sieg mit einem Abtaucher, biss er sich an Vinzenz Dotzler die Zähne aus, es gelang ihm erst im Golden Score eine Wertung zu erzielen. Die nächste Begegnung gegen Julian Maier vom KSV Esslingen war ausgeglichen und nach einer Bestrafung des Esslinger zog Fuhrmann ins Finale ein. Hier stand mit Christopher Völk der momentan stärkste Judoka Süddeutschlands auf der Matte, Fuhrmann zeigte einen starken Kampf konnte jedoch keine Wertung erzielen, der Gewinn der Silbermedaille war jedoch ein toller Erfolg. Alexander Volk (-60 kg) wurde nach einem Freilos von dem später Erstplatzierten Garlef Eder vom PS Karsruhe in die Trostrunde verwiesen. Seinen nächsten Gegner beförderte er mit einem Uchi-Mata-gaeshi vorzeitig auf die Matte und gegen Karim Unser (BC Karlsruhe) konnte er im Golden Score eine kleine Wertung erzielen. Die nächste Runde beendete der Backnanger mit einem Uki Goshi. Im kleinen Finale dominierte er Chris Hasselwander vom JSV Tübingen und konnte sich verdient die Bronzemedaille umhängen.
Bei den Frauen glänzte Katharina Menz (-44 kg) mit Gold. In dieser Gewichtsklasse mussten die vier Teilnehmerinnen jeder gegen jeden kämpfen. In gewohnter Manier schlug das Backnanger Talent zuerst Corinna Reiter vom TSV Grafing mit Ippon. Die beiden anderen Rivalinnen hatten ebenfalls keine Chance und wurden vorzeitig von der Matte geschickt. In der stark besetzten Gewichtsklasse bis 63 kg zeigten Juliana Friedl und Tanja Hehr ein tolles Turnier und kämpften sich mit jeweils zwei Siegen souverän ins Halbfinale. Hier wurde Juliana Friedl von der Bayerin Annelie Schiller vom TSV Großhadern mit einem Ippon überrascht. Im Trostfinale ging es jetzt um den Sieg und das Ticket zur Deutschen. Deshalb ging die Backnangerin konzentriert zu Werke und holte sich den Sieg mit einem fulminanten Ausheber. Auch Tanja Hehr scheiterte im Einzug ins Finale, Sie unterlag der später Erstplatzierten Martina Baumann vom SC Gröbenzell. Im Kampf um Platz drei gegen die Sindelfingerin Annemarie Werner zog das Backnanger Talent alle Register und trotzdem konnten beide Rivalinnen bis zum Ende des Golden Score keine Wertung erzielen. Die Kampfrichter gaben den Sieg dann mit einem 3:0 übereinstimmend an Hehr. Ellen Schick war das Glück an diesem Tag nicht hold, Sie schied leider nach zwei Niederlagen aus.