Lisa-Marie Bittner und Lars Spiegel holen den Süddeutschen Meistertitel

Heidrun Bittner

Von dem siebenköpfigen Team der TSG U17-Judokas das sich zu den Süddeutschen Meisterschaften in Pforzheim qualifiziert hatte, klettern 2 Talente auf das oberste Podest und holen sich den Titel, drei Kämpfer brachten Trainer Jens Holderle zum Verzweifeln, verloren sie doch innerhalb kurzer Zeit hintereinander das kleine Finale und verpassten ganz knapp das Ticket zur Deutschen Meisterschaft, die am kommenden Wochenende in Rüsselsheim stattfinden wird.
Der amtierende Württembergische Meister Lars Spiegel schaffte in der Gewichtsklasse bis 66 kg die erste Glanzleistung und sicherte sich Gold. Er ging überlegen durch das Turnier und gewann seine ersten drei Kämpfe alle vorzeitig mit seiner Spezialtechnik Kata Guruma (Abtaucher). Im Finale gegen Stefan Haas vom JSV Tübingen nahm das Backnanger Talent seinen Kontrahenten in den Würgegriff und ließ bis zu dessen Aufgabe nicht locker. Auch Marcel Blasenbrey (-50 kg) zeigte eine gute Kampfleistung. Nach seinem ersten Sieg verwies er den starken Philip Graf vom TSV Abensberg in die Trostrunde und scheiterte dann ganz knapp im Halbfinale. Hier bestimmte er den Kampf gegen Sandro Sieger vom VFL Sindelfingen und verlor ganz knapp wegen einer Strafe für Heraustreten aus der Matte. Im kleinen Finale unterlag er im Golden Score. Bis 73 Kilogramm gab es wieder zwei undankbare fünfte Plätze. Zuerst kämpfte sich der Württembergische Meister Paul Nobis souverän bis ins Halbfinale vor. Mit Eric Rahn, dem späteren Süddeutschen Meister stand ein kerniger Gegner auf der Matte. Nobis zeigte kräftige Gegenwehr, musste sich dann aber im Golden Score geschlagen geben. Im kleinen Finale verlor der Backnanger unglücklich gegen Miensok (JZ-Heubach). Artur Fuhrmann scheiterte nach zwei Siegen ebenfalls im Halbfinale nach einem harten Duell erst in der Verlängerung gegen den später Zweitplatzierten Simon Glockner (TSV Großhadern). Auch im Trostfinale stand ihm ein Bayer gegenüber. Nachdem Fuhrmann einen O-Soto-Gari (große Außensichel) angesetzt hatte wurde er von Christian David gekontert und verpasste das Ticket zur Deutschen. Die beiden Youngsters Kevin Schweitzer und Tim Schwab starteten in der Gewichtsklasse bis 90 kg. Während Schwab nach zwei Siegen noch den siebten Platz ergatterte was für den jüngsten Jahrgang ein schöner Erfolg ist, sammelte Schweitzer wertvolle Kampferfahrung.
Bei den Frauen glänzte Lisa-Marie Bittner (-63 kg), wie bereits bei den Württembergischen Meisterschaften mit Gold. Sie holte den ersten Siegpunkt gegen Anja Pongratz vom TV Zwiesel mit einem fulminanten Uchi Mata (Schenkelwurf) und schickte ihre nächste Gegnerin mit einer weiteren Wurftechnik vorzeitig von der Matte. Petra Linzten vom Judo Team Steinheim ging im Halbfinale angriffslustig zur Sache konnte jedoch am Ende der erfahrenen Backnangerin nicht Stand halten. Im Finale gegen die Dauerrivalin Jessica Harnoß (JT Steinheim) ging Talent Bittner mit einem Wazari (große Wertung) wieder als Siegerin von der Matte. Sandra Seethaler konnte erkrankt nicht an den Start gehen.