Deutsche Meisterschaften der U17 in Rüsselsheim

Heidrun Bittner

Mit großen Erwartungen gingen die zwei TSG-Judotalente der Alterklasse U17 bei den Deutschen Meisterschaften in Rüsselsheim an den Start. Beide starteten das letzte Mal bei einer Deutschen Meisterschaft in dieser Alterklasse und gingen nach einer langen Vorbereitungsphase motiviert und leistungsbereit auf die Matte.
Überzeugend beendete Lisa-Marie Bittner (-63 kg) ihren ersten Kampf vorzeitig mit zwei Wurftechniken. Leider stürzte die junge Backnangerin im zweiten Kampf so unglücklich auf die Schulter, dass Sie mit einer Kapselverletzung und einem Muskelfaserriss aufgeben musste und somit alle Hoffnungen auf einen Medaillenplatz begraben waren. Durch die Verletzung wird das Backnanger Talent auf die Teilnahme beim nächsten großen DJB-Sichtungsturnier der U17, dem Internationalen Thüringenpokal, der Ende März in Erfurt stattfindet, verzichten müssen.
Lars Spiegel (- 66 kg) legte ebenfalls einen gelungenen Start hin und schickte Niklas Ronnau (Lübeck) und Michael Heuschkel (NW) mit seiner Abtauchtechnik von der Matte. Im hart umkämpften Viertelfinale unterlag der Backnanger im Golden Score mit einem Rio-Ashi-Dori (Beidhandsichel). In der Trostrunde musste Spiegel gegen Stefan Haas (WÜ/Züttlingen), den er beim Finale der Süddeutschen Meisterschaften noch besiegt hatte, ebenfalls in die Verlängerung. Hier machte sich die Kondition bemerkbar und Spiegel musste wiederholt nach einem Rio-Ashi-Dori die Segel streichen und landete in der Endabrechnung auf dem neunten Platz.