Domreiter-Turnier U16 in Bamberg

Heidrun Bittner

In der Turnhalle der Graf-Stauffenberg-Schule in Bamberg fand das erste Jugendsichtungsturnier der Saison 2006/2007 (Gruppe Süd) der weiblichen U16 Judokas statt. Unter den Augen von Honorarbundestrainerin Jenny Schmidt kämpften insgesamt 147 Teilnehmerinnen in den verschiedenen Gewichtsklassen um den Sieg und zeigten Judo auf höchstem Niveau.
Von der TSG Backnang ging Lisa-Marie Bittner in der Gewichtsklasse bis 63 kg auf die Matte. Dieses Turnier war der erste große Prüfstein für das Backnanger Talent nach dem Gewichtsklassenwechsel im Sommer.
Der erste Kampf gegen Endress vom Post SV Bamberg ging nach einer Wurftechnik mit anschließendem Haltegriff vorzeitig an die Murrtälerin. Die zweite Gegnerin (Wißler vom JC Stegen) wurde nach 15 Sekunden mit einem O-goshi von der Matte geschickt und auch der nächste Sieg war eindeutig. Das Halbfinale gegen Zweighardt vom Frankfurter TV brachte eine Schrecksekunde, nachdem Bittner in eine Kontertechnik lief und eine große Wertung abgeben musste. Konzentriert und mental stark ließ sie sich nicht aus der Ruhe bringen und holte den Sieg noch vorzeitig mit Ippon. Im Finale wartete mit Riedl von der SG Eltmann/Bayern eine schwierig zu bekämpfende Gegnerin, die ständig die Kampfseite wechselte. Bittner wurde von Trainer Jan Schmidt jedoch optimal auf diese Gegnerin eingestellt und es zeichnete sich schnell ab, dass die Backnangerin die Begegnung beherrschte. Nachdem sie bereits mehrere Wertungen gesammelt hatte, zwang sie die Bayerin durch eine Würgetechnik zur Aufgabe und verließ nach diesem souveränen Auftritt als strahlende Siegerin das Turnier.
Bei der männlichen U16 sollte das Sichtungsturnier in Flein stattfinden. Nachdem dieses Turnier wegen Teilnehmermangel vom Veranstalter abgesagt wurde, fuhren einige der TSG-Talente mit Trainer Jens Holderle ebenfalls nach Bamberg.
In der Gewichtsklasse bis 73 kg holte sich Artur Fuhrmann souverän die Bronzemedaille. Nach dem ersten Kampf sah es noch gar nicht nach einem erfolgreichen Tag aus, denn nachdem der Backnanger bereits mit einer mittleren Wertung in Führung lag, verlor er sein Konzept und unterlag noch mit Ippon gegen Glockner (Großhadern). In der nächsten Runde sammelte der Heubacher Gegner Punkt um Punkt und Fuhrmann gelang es erst in der letzten Minute den Kampf umzudrehen und er gewann noch vorzeitig durch einen fulminanten Abtaucher. In Runde drei setzte er seinen Kontrahenten ständig unter Druck und attackierte ihn mit verschiedenen Techniken zum Sieg. Salim Kasabaki vom Bushido Amberg besiegte der Backnanger vorzeitig durch Ippon und im kleinen Finale gegen Sven Hörmann ging er konzentriert zu Werke und sicherte sich durch eine souveräne Leistung verdient die Bronzemedaille.
Marcel Blasenbrey (- 46 kg) verlor ebenfalls gleich seinen Auftaktkampf gegen Steiner (JZ Heubach) und musste in der Trostrunde weiterkämpfen. Hier gelang dem Backnanger noch eine super Leistung und er holte sich fünf Siege in Folge. Erst im Einzug ins kleine Finale unterlag Blasenbrey dem starken Graf vom TSV Abensberg und musste sich trotz der errungenen Siege mit dem siebten Platz begnügen.
Lars Spiegel (- 66 kg) schickte seinen ersten Gegner bereits nach 10 Sekunden mit einem Abtaucher von der Matte und verlor dann seine zweite Auseinandersetzung gegen den starken Chris Friedrich (Sachsen). Nach einem weiteren vorzeitigen Sieg im dritten Kampf musste er nach einer Niederlage das Turnier beenden.