U12-Landesmannschaftsmeisterschaft

Christoph Nesper

Bei den württembergischen Mannschaftsmeisterschaften der U12 in Kirchheim unter Teck kamen beide Mannschaften der TSG Judo auf Platz drei. Trainer Sievert Kaffenberger zeigte sich mit diesem Erfolg sehr zufrieden, immerhin ist die Landesmeisterschaft in dieser Altersklasse die höchste Ebene. "Mit diesem Abschneiden können wir die lange Jahre währende Zugehörigkeit im Spitzenfeld der Jugendarbeit in Württemberg fortschreiben", freute sich der Trainer.
Die Mädchenmannschaft bestand aus Alina Bölstler (bis 28 Kilogramm), Malika Kaffenberger, Lara Frank (beide bis 33 Kilogramm), Sonja Rieger, Lea Schneider (beide bis 36 Kilogramm), Annika Doll (bis 40 Kilogramm), Lena Deichmann (bis 44 Kilogramm), Lisa Zielke (bis 48 Kilogramm) und Donna Störner (über 48 Kilogramm). Die Gewichtsklasse bis 30 Kilogramm mussten die Backnanger leider unbesetzt lassen.
So musste logischer weise gleich der erste Punkt gegen den JC Bietigheim kampflos abgegeben werden. Sonja Rieger glich mit einem schönen Ippon für O-goshi aus. Alina Bölstler, die eigentlich noch der Altersklasse U10 angehört, unterlag mit Haltegriff. Lisa Zielke, ebenfalls noch U10, rettete der Mannschaft ein Unentschieden. Annika Doll konnte ihren Kampf mit Yuko gewinnen. Jetzt war es an Malika Kaffenberger und Lena Deichmann aus dem knappen Rückstand doch noch einen Mannschaftssieg zu machen. Dies gelang beiden durch Ippon-Siege mit Bravour. Im nächsten Kampf gegen die Sportschule Kustusch Reutlingen wollte sich die Mannschaft eine gute Ausgangsposition für das Halbfinale schaffen, was aber gänzlich missglückte. Nur Donna Störner konnte einen Punkt erzielen, sodass nun das Halbfinale gegen den Gruppen-Ersten des anderen Pools, den SV Böblingen, anstand.
Hier entwickelte sich ein spannender Kampfverlauf. Der erste Punkt ging kampflos an Böblingen. Sonja Rieger führte schon mit Waza-Ari (große Wertung), verlor aber in der letzten halben Minute noch durch eine Unachtsamkeit. Alina Bölstler unterlag ebenfalls ihrer weit älteren Gegnerin. Lisa Zielke sicherte dann den ersten Punkt für die Backnangerinnen. Annika Doll holte den nächsten mit einem sehenswerten O-goshi. Donna Störner hielt ein Unentschieden bis wenige Sekunden vor Schluss, musste sich dann aber, durch einen eigenen zu ungestümen Angriff, der gekontert wurde, geschlagen geben. Malika Kaffenberger konnte sich aus einem Haltegriff befreien und drehte den Kampf mit einem O-Goshi zu ihren Gunsten.
Ein Unentschieden und Stichkämpfe wären noch möglich gewesen. Und Lena Deichmann hatte den Sieg beim ersten Wurfansatz schon auf der Hüfte, es gelang ihr aber nicht ihre weit erfahrenere Gegnerin beim Abwerfen so zu führen, dass es zum Ippon reichte. Auch sie musste ihren Kampf dann letztendlich abgeben. Somit stand es am Ende 3:5, Böblingen wurde im Anschluss Landesmeister und die jungen Nachwuchstalente von der Murr konnten zurecht stolz sein auf ihren dritten Platz.
Bei den Jungen kämpften Jan Bölstler, Yannick Blomdahl (bis 28 Kilogramm), Miguel Blasenbrey, Eric Schmidgall (bis 31 Kilogramm), Joschka Zettler (bis 34 Kilogramm), Tim Czukewitz, Ingo Hermann (bis 37 Kilogramm), Markus Schmidgall (bis 40 Kilogramm), Alexander Rommel, Maurice Jaeschke (bis 43 Kilogramm), Niclas Gerstenheimer, Adrian Molinari (bis 46 Kilogramm), Robin Leopold (über 46 Kilogramm).
Im ersten Mannschaftskampf ließen die Backnanger Jungs nichts anbrennen und besiegten den JV Nürtingen durch Siege von Niclas Gerstenheimer, Tim Czukewitz, Jan Bölstler, Miguel Blasenbrey, Markus Schmidgall und Alexander Rommel mit 6:2. Gegen den JSV Tübingen wurde es dann schon spannender. Durch zum Teil vermeidbare und nicht einkalkulierte Niederlagen lag die Mannschaft schon mit 0:4 im Hintertreffen, bevor Miguel Blasenbrey, Alexander Rommel, Joschka Zettler und Maurice Jaeschke dann doch noch den hauchdünnen Mannschaftssieg über die bessere Unterbewertung den Backnangern sicherte.
Nun stand wie schon auf den nordwürttembergischen Meisterschaft das Halbfinale gegen den VfL Sindelfingen an. Auch hier entwickelte sich ein spannender Kampf, bei dem aber das notwendige Quäntchen Glück nicht auf der Seite der Backnanger stand. Mit drei Unentschieden, einem Sieg und vier zum Teil heftig umkämpften Verlusten stand leider wieder eine Niederlage gegen den Dauerkonkurrenten zu Buche.
Im kleinen Finale gegen das JZ Heubach standen die Jungen der TSG wieder hochmotiviert auf der Matte um sich zumindest noch den dritten Platz auf dieser Landesmeisterschaft zu sichern. Nach zwei Auftaktniederlagen startete Yannick Blohmdahl mit einem vorzeitigen Sieg für O-Goshi die Aufholjagd der Backnanger. Miguel Blasenbrey ließ einen dritten Sieg und die erstmalige Führung mit O-Goshi folgen, nachdem Robin Leopold seinen Kampf mit Haltegriff für sich entschieden hatte. Heubach konnte im nächsten Kampf wieder ausgleichen, doch Joschka Zettler und Alexander Rommel sicherten durch ihre Siege den verdienten 5:3 Sieg und dritten Platz der Backnanger Jungenmannschaft.