Gold für Katharina Menz, Bronze für Lisa-Marie Bittner bei der Deutschen der U20

Heidrun Bittner

Ein richtig gutes Ergebnis fuhren die Backnanger Judokas bei den U20 Meisterschaften in Herne ein. Katharina Menz holte die Goldmedaille, Lisa-Marie Bittner sicherte sich Bronze und mit einem weiteren fünften Platz für Marcel Blasenbrey schnitten die 4 Teilnehmer von der TSG Backnang bestens ab. Die Truppe von Trainer Jens Holderle rettete somit die Bilanz des Württembergischen Judoverbandes. Außer den Backnanger Medaillen gab es „nur“ noch zweimal Bronze und drei weitere fünfte Plätze für den WJV.
Katharina Menz vergoldete den Start Ihres letzten Jahres bei den Junioren. Bereits einmal stand Sie bei den Deutschen Meisterschaften auf dem Treppchen, gekrönt wurde der Trainingseinsatz der Nationalkaderathletin jetzt mit dem Gewinn der Goldmedaille. Das Backnanger Talent ging in der Gewichtsklasse bis 44 kg konzentriert zu Werke, spulte ihr Programm ab und wurde Ihrer Favoritenrolle absolut gerecht. Nach einem Freilos ging es in der ersten Runde gegen Laura Helger (Hessen). Bereits nach einer Minute Kampfzeit zeigte Menz ihre Überlegenheit am Boden und manövrierte Ihre Gegnerin in einen Haltegriff, aus dem es kein Entkommen gab. Julia Töpfer vom SG Eltmann war eine unangenehme Gegnerin, war jedoch chancenlos und wurde von Menz mit zwei Wurftechniken aus dem Weg geräumt. Auch das Halbfinale stellte für die Backnangerin kein großes Problem dar und sie holte sich den Siegpunkt vorzeitig mit einem Harai-Goshi. Im Finale ließ sich Katharina Menz nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und sicherte sich kurz vor Ablauf der Kampfzeit mit einem Haltegriff die Goldmedaille. Nach diesem Erfolg wurde die TSG-Athletin vom Bundestrainer für das Turnier in St. Petersburg nominiert, das Ende April stattfinden wird.
Lisa-Marie Bittner ging in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 63 kg an den Start. Gleich im ersten Kampf stand das Backnanger Talent Katharina Gutmann gegenüber. Beim letzten Aufeinandertreffen vor einigen Monaten, ging der Sieg an die NRW-Starterin. Bittner war von TSG-Trainer Jens Holderle mental und technisch optimal auf die Gegnerin eingestellt und setzte die taktischen Anweisungen des Trainers gut um. Nach Ablauf des Golden Score ging Bittner als Siegerin von der Matte. Gegen Jenny Sättler vom PSV Olympia/Berlin spielte Bittner Ihre Stärke im Stand aus und beförderte die Gegnerin nach kurzer Zeit mit einem Uchi-Mata auf die Matte. Auch Anne Reinbacher vom JC Leipzig hatte an diesem Tag keine Chance gegen die starke Backnangerin und wurde mit Ipponsieg in die Trostrunde verwiesen. Im Halbfinale stand die letztjährige Deutsche Meisterin Alexandra Sebald auf der Matte. Die international erfahrene Nationalkaderathletin und EM-Dritte der U17, zeigt ein variables und schnelles Judo und hatte die Vorrundenduelle jeweils in kurzer Kampfzeit für sich entschieden. Bittner brachte die starke Bayerin zweimal zum Wackeln und bot ordentlich Paroli. Nach Ablauf der Kampfzeit zeigte der Kontostand unentschieden und im Golden Score unterlag die Backnangerin der später Erstplatzierten nur hauchdünn. Im kleinen Finale holte sich Lisa-Marie Bittner bereits nach kürzester Zeit mit einer Wurftechnik den Sieg und freute sich über Bronze.
Marcel Blasenbrey schrammte in der stark besetzten Klasse bis 60 kg ganz knapp an einem Podestplatz vorbei. Der fünfte Platz in dieser mit Top-Athleten gespickten Klasse ist bereits ein sehr großer Erfolg für den jungen Backnanger, der im ersten Jahr bei den Junioren kämpft. Er holte sich in der ersten Runde den Sieg gegen Marc Erkelenz (HE) vorzeitig und dominierte auch Markus Müller (NW) mit einer Abtauchtechnik. Den starken Valerie Prill von den Judo Crocodiles Osnabrück, der in der U17 bei den Europameisterschaften den neunten Platz belegte, besiegte der Backnanger nach Ende der Kampfzeit mit einem halben Punkt. Im Halbfinale stand es Spitz auf Knopf, Blasenbrey lag bereits mit einem Wazari in Führung und musste sich am Ende doch Willi Wittermann, dem später Zweitplatzierten beugen. Im Kampf um Platz drei unterlag der Backnanger Marcel Graf vom JC Leipzig.
Paul Nobis hatte an diesem Tag in der stark besetzten Klasse bis 81 kg nicht das Glück auf seiner Seite. Er unterlag im ersten Duell Robert Westerkamp. Nachdem Westerkamp nicht Poolsieger wurde war das Turnier für den Backnanger bereits beendet.