Württembergische Einzelmeisterschaften der U20

Heidrun Bittner

Bei der Württembergischen Einzelmeisterschaft der U20 in Pleidelsheim holten die sieben Kämpferinnen und Kämpfer der TSG Backnang einmal Gold, einmal Silber, einmal Bronze und somit die Startberechtigung zu den Süddeutschen Meisterschaften. Zwei weitere fünfte Plätze rundeten das gute Ergebnis ab, mit welchem Trainer Victor Semenko sehr zufrieden war, zumal mit Marcel Blasenbrey und Lisa-Marie Bittner, zwei Medaillenanwärter verletzungsbedingt nicht antreten konnten.
Die Goldmedaille ging in der Gewichtsklasse -81 kg nach einer Glanzleistung an Paul Nobis. Er stand nach einem Freilos und zwei überzeugenden Siegen über Tobias Malzacher (SS Kustusch) und Andreas Kurz vom KSV Esslingen im Finale und holte sich hier souverän Gold gegen André Schmidt (TSG Reutlingen).
Artur Fuhrmann -73 kg erwischte mit 26 Startern das teilnehmerstärkste Feld. Er fegte mit zwei Siegen Bajramov Raoul vom TSB Ravensburg und Steffen Friedriszik vom JSV Tübingen von der Matte. In der dritten Runde musste der Backnanger eine Niederlage einstecken und den mühsamen Weg durch die Trostrunde gehen. Auf dem Weg ins kleine Finale zeigte er nochmals sein Können und dominierte sowohl Sven Walser vom JV Nürtingen, wie auch Marc Stuhlmüller vom KSV Esslingen. Im Kampf um Bronze behielt er gegen Oliver Kästle vom JT Steinheim die Oberhand. In derselben Gewichtsklasse wurde Max Robert Salzer nach zwei Siegen Neunter.
Kevin Schweitzer -90 kg unterlag nach einem Freilos in seinem ersten Fight und wurde nach einem Sieg gegen Florian Hutzel vom TSV Rohr fünfter und verpasste somit knapp das Ticket zu den Süddeutschen.
Bei den Frauen sicherte sich Janina Menz (-57 kg) den zweiten Platz. Sie holte sich den ersten Siegpunkt gegen Anne Friedriszik (Tübingen). Ihre Vereinskameradin Julia Huber hatte in der zweiten Runde das Nachsehen und wurde mit einem Harai-Goshi vorzeitig von der Matte verwiesen. Im Finale musste sich die Backnangerin leider gegen Regina Mosch geschlagen geben und freute sich über den Gewinn der Silbermedaille. Julia Huber setzte sich in der ersten Runde vorzeitig durch einen Haltegriff durch. Nach der vereinsinternen Niederlage verlor sie auch im Kampf um Platz drei und wurde fünfte und verpasste somit die Startberechtigung zu den Süddeutschen.
Veronika Herrlein (-63 kg) hatte im Auftakt gegen Christina Kaltenbach (Tübingen) das Nachsehen. Im zweiten Duell besiegte sie Linda Messmann vom TSV Eltingen vorzeitig mit einem O-Goshi. Nach einer weiteren Niederlage beendete Sie das Turnier mit dem siebten Platz.