Bronze für Thomas Beck in Mannheim

Heidrun Bittner

Beim internationalen Wolfgang-Welz-Gedächtnis-Turnier der U19 in Mannheim, dem wichtigsten nationalen Sichtungsturnier nach den Deutschen Meisterschaften, gingen insgesamt 8 Nachwuchstalente der TSG Backnang an den Start. Der größte Erfolg ging an Thomas Beck, der den dritten Platz belegte.
Mit 30 Teilnehmern war die 81er Gewichtsklasse zwar quantitativ nicht übermäßig stark besetzt, dafür war die Qualität allerdings umso höher.
TSG-Talent Thomas Beck gewann die ersten beiden Duelle gegen Kämpfer aus der Pfalz und NRW vorzeitig mit Ippon und besiegte in der dritten Runde seinen Vereinskameraden Mark Spiegel. Im Halbfinale musste er sich dem später Erstplatzierten Eric Wagner aus Berlin knapp geschlagen geben. Im kleinen Finale behielt Beck wieder die Oberhand und freute sich über seinen Podestplatz in dieser hochkarätig besetzten Gewichtsklasse.
Nachwuchstalent Mark Spiegel punktete in derselben Gewichtsklasse zweimal, schied jedoch nach der Niederlage gegen Beck und einem weiteren verlorenen Kampf aus.
Vitalij Fuhrmann und Moritz Bittner, beides Nachwuchshoffnungen der TSG, gingen in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 73 kg an den Start. Beide schieden nach einer Niederlage unglücklich aus, Fuhrmann konnte sich allerdings noch einen Auftaktsieg erkämpfen.
Bei den Mädchen trat Tanja Hehr bis 63 kg an und konnte sich einen Sieg sichern, die Talente Juliana Friedl, Katharina Menz und Ellen Schick schieden nach jeweils einer Niederlage trotz starker Kämpfe aus.