Zweimal Silber für die Württemberger Judoteams beim Länderpokal

Heidrun Bittner

Jeweils Ende des Jahres treffen sich die Länderverbände zur Austragung des Länderpokals der Männer und Frauen U17/U20. Dieses Jahr reiste die Judoelite nach Schwetzingen um den deutschen Mannschaftsmeister der Landesverbände zu ermitteln. Die jeweiligen Mannschaften der einzelnen Landesverbände setzen sich aus 7 Gewichtsklassen der U17 und 6 Gewichtsklassen der U20 zusammen. Mit der Auswahl des Württembergischen Judoverbandes gingen auch einige Nachwuchstalente der TSG Backnang mit an den Start und beide Württembergische Teams holten sich nach spannenden Einzelduellen die Silbermedaille.
Die Männer besiegten nach einem Freilos die Mannschaft aus Schleswig-Holstein mit 9:4 und Vitalij Fuhrmann und Thomas Beck lieferten hier ebenfalls Siegpunkte. Auch gegen Baden konnten beide Backnanger Athleten wieder zum 8:4 Sieg mit beitragen. Das Finale gegen Sachsen war hart umkämpft und Fuhrmann konnte trotz großem Siegeswillen die kleine Wertung seines Gegners nicht mehr aufholen und unterlag am Ende knapp. Thomas Beck konnte mit seinem Sieg die knappe 7:6 Niederlage nicht mehr verhindern. Paul Nobis wurde vom Landestrainer in einem Kampf eingesetzt, konnte sich jedoch gegen die starke Konkurrenz noch nicht durchsetzen und Lars Spiegel verstärkte ebenfalls das Württemberger Team.
Die Frauen hatten in den Auftaktbegegnungen mit Siegen gegen Hessen 11:1 Und Pfalz 11:2 wenig Mühe und die Backnanger Starterinnen Katharina Menz (1 Sieg), Lisa-Marie Bittner (2 Siege), Tanja Hehr (1 Sieg) und Juliana Friedl (2 Siege) trugen zu diesem guten Ergebnis mit bei. Gegen die Mannschaft aus Baden punkteten
Lisa-Marie Bittner und Katharina Menz. Tanja Hehr, die eine Gewichtsklasse höher an den Start ging erzielte gegen die Nationalkaderathletin Angelique Heiny ein Unentschieden zum Endstand 7:4. Beim Kampf um den Einzug ins Finale traf das Württemberger Team auf die Mannschaft von Nordrhein-Westfalen. Den Württembergerinnen war es in den vergangenen 3 Jahren nicht gelungen, gegen diesen starken Landesverband zu gewinnen. Doch in diesem Jahr schafften Sie eine kleine Sensation und standen nach einem 7:5 Sieg zum dritten Mal in Folge im Finale. Wieder trugen Bittner und Hehr mit ihren Siegen mit zu diesem Ergebnis bei. Im Finalkampf gegen Bayern wurden die Württembergerinnen dann in den ersten Kämpfen regelrecht überrollt und von den Backnangerinnen gelang es lediglich Lisa-Marie Bittner zum Endstand 5:7 einen Punkt beizutragen. Die württembergischen Landestrainer Jan Schmidt, Mirko Grosche und Wolf-Rüdiger Schulz waren mit dem Gewinn der Silbermedaille beider Teams sehr zufrieden, zeigt es doch, dass im Land sehr erfolgreich trainiert wird und durchgehend in allen Gewichtsklassen starker Nachwuchs präsent ist.